Mi, 23. April 2014

small town
bluesman's blog

Small Town Bluesman

Romane • Gedichte • Texte • Kommentare

Small Town Blues

Small Town Blues
Small Town Blues

Small Town Blues
Roman, 1987, 2009

Herstellung und Verlag:
Books on Demand GmbH Norderstedt
Umschlaggestaltung, Satz und Layout:
Marco Schwarz

ISBN: 978-3-8391-1079-9
EUR 15,90

"Das ist nicht poetisch, das ist nicht politisch korrekt, da schreibt einer, was er denkt. Sehr autobiographisch, ehrlich, nachdenklich. Von sich selbst versteht er noch am meisten in dieser seltsamen Welt. Also erzählt er von sich. Schwarz verweigert sich jeder Strömung und ist oft schon gegen etwas, nur weil viele es mögen.
Wen könnte das interessieren? Vielleicht gerade Sie?"

Über dieses Buch:

"Small Town Blues" setzt ungefähr da ein, wo der erste Roman quot;Tage gehen vorbeiquot; endete. Das Buch ging zu Ende, aber Marian lebte weiter in der kleinen Stadt am Hochrhein. Vieles änderte sich, noch mehr blieb gleich. Kann man wachsen, während um einen herum alles den Bach runter geht? Vielleicht. Objektiv kann man auch nur sagen: Wieder einer, in dessen Haut man nicht stecken möchte.

Ist die Zeit krank, ist es die Gesellschaft – oder ist doch der Einzelne krank, wenn er sich nicht in die Gegebenheiten einfinden kann? Marian erlebte eine Liebesgeschichte, doch er trug seine Beschädigungen weiter mit sich. Dann zerbrach alles, schmerzlich langsam. Dabei sollte man doch das Beste aus den Gegebenheiten zu machen. Marian jedoch versuchte, aus dem das Beste zu machen, was gar nicht vorhanden war.

Über den Autor:

Marco Schwarz, Jahrgang 1955, passt genau in diese Zeit, wenn er dies auch bestreiten würde. Er lebt ‘am Arsch der Welt’, mit ein wenig Blick auf den Rhein und die nahe Schweiz, hat sich in seinem Dorf ziemlich isoliert, und doch lebt er so nah an der Aktualität wie im Zentrum des Geschehens. Er ist nach langen Jahren bei der Stadtverwaltung seit Beginn des Jahrhunderts selbstständig und arbeitslos, der Willkür der Ämter ausgeliefert und dennoch – nach eigenem Bekunden – ungebrochen im Widerstand gegen die Verblödung und materielle Versklavung.

"Und wenn ich auch nichts aktiv dagegen unternehme, denn auch ich habe Angst vor der totalen Ausgrenzung des Nestbeschmutzers, so widerstehe ich doch dieser irren, kranken Zeit, durch Starrsinn, durch Misslaune, aber manchmal auch durch Kreativität!"

Das hat mich lange schon sehr beschäftigt. Man sieht ringsum nur zerbrochene Beziehungen, aber das tröstet nicht, wenn es einem selbst passiert.

Irgendwann dann, viel später, ist es abgehakt und durch anderes ersetzt. Oder auch nicht.

Ich spielte lange Zeit in Hobbybands, und mit einer, den Cozmic Dilletants, spielte ich dann sogar den Small Town Blues.

"Small Town Blues" bei Amazon ansehen